Das St.Galler Kleintheater

Vorverkauf ein Monat im voraus:
Klubschule Migros St.Gallen, Bahnhofplatz 2, St.Gallen
Reservation 058 568 44 49 oder >>> online
Abendkasse eine Stunde vor Beginn:
Kellerbühne St.Gallen, St.Georgen-Str. 3, 9000 St.Gallen, 071 223 39 59
 
Sibylle Aeberli
 
  Selfmade Glamour Mi 8., Do 9. März, 20 Uhr  


Foto: ZVG



 

Musik-Kabarett

Die Musikerin und Sängerin Sibylle Aeberli brillierte 2011 und 2014 im Duo mit Milena Moser («Die Unvollendeten») mit ihren kabarettistischen Fähigkeiten. Angefangen hat für sie alles damals, als sie Backgroundsängerin einer Big Band wurde.

Sie wusste, mit Geduld und Ausdauer würde sie sich in den Vordergrund singen, und nun, dreissig Jahre und 2500 Auftritte später, ist es endlich soweit: Das erste, abendfüllende Soloprogramm steht vor der Tür! Eine musikalische Stand-Up-Comedy-One-Woman-Show. Glamour, Licht, Federn, Orchester!

Leider gibt es Null Budget und so wird das Kostüm ausgeliehen, das Bühnenbild selber gebastelt, die Requisiten sind gänzlich gestrichen und nur die Gitarre steht ihr als treue Begleiterin zur Seite.

Erschwerend hinzu kommt, dass die Regisseurin auf einem Auftritt ohne Fummel besteht, schwarz neutral, was der glanzvollen Vorstellung der Künstlerin Aeberli für ihr erstes Solo doch sehr widerspricht.

Im Laufe des Abends werden die unterschiedlichsten Themen, vom kinderlosen Dasein, bis hin zur grossen Frage der Alphaexistenz, von der Genderuntersuchung eines Legokatalogs zur Technologie des Orgasmus zur Sprache gebracht und natürlich immer wieder das Hauptthema: Wie es möglich ist, sich als Künstlerin eine Berechtigung zu geben, kompromisslos, ehrlich, entblössend, leidenschaftlich und komisch.

Erkenntnisse wie, dass man sich selber nicht zu wichtig nehmen sollte, dass das Alter nur ein Zerrbild ist und das Alleinsein ein notwendiges Übel, um sich treu zu bleiben, sind dabei nicht zu umgehen. Fact bleibt: Man muss alles selber in die Hand nehmen.

Sibylle Aeberli und Co-Autorin Meret Matter haben sich mit «Selfmade Glamour» nach fünfzehnjähriger Zusammenarbeit einen langgehegten Wunsch erfüllt: Mit diesem Stück feiern sie ihre Zugehörigkeit zur Generation der unabhängigen, intensiv lebendigen, anstrengenden, freien Frauen! Auch (und besonders auch) für Männer geeignet.

(Die ursprünglich geplante Vorstellung vom Do 9. März ist gestrichen. Bitte besuchen Sie wenn möglich die Vorstellung vom Mittwoch.)