Das St.Galler Kleintheater

Vorverkauf ein Monat im voraus:
Klubschule Migros St.Gallen, Bahnhofplatz 2, St.Gallen
Reservation 058 568 44 49 oder >>> online
Abendkasse eine Stunde vor Beginn:
Kellerbühne St.Gallen, St.Georgen-Str. 3, 9000 St.Gallen, 071 223 39 59
 
Matthias Peter spielt Dostojewski
Spielplan >>
Reservation >>
 
  Der Traum eines lächerlichen Menschen So 20., Mo 21, Mi 23., Fr 25. Januar, sonntags 17 Uhr, werktags 20 Uhr  


Foto: ZVG



 

Theater

«Ich bin ein lächerlicher Mensch.» Mit diesen Worten stellt sich der Erzähler dieses Theaterabends vor. Er berichtet, wie er am Zustand der Welt verzweifelnd sich das Leben nehmen wollte.

Was er auch tat. Allerdings nur im Traum, der sich einstellte, nachdem er vom Schlaf übermannt worden war. Dieser Traum beschert ihm eine Reise durchs All und die Vision einer Welt, in der es keine Sünde gibt. Jedenfalls bis zu dem Zeitpunkt, da er als zeitgenössischer Fortschrittler und Stadtmensch die unschuldige Menschheit verdirbt.

Sein Traum durchfliegt Jahrtausende und bebildert den Sündenfall der Menschheit, den er ausgelöst hat. Erwachend erkennt er die uralte Wahrheit: «Liebe die anderen wie dich selbst.»

Und vehement sagt er jener Überzeugung den Kampf an, welche die Menschheit in die Irre geführt hat, nämlich, dass die Erkenntnis des Lebens über dem Leben stehe, die Kenntnis der Gesetze des Glückes höher stehe als das Glück selbst.

Der russische Schriftsteller Fjodor Michailowitsch Dostojewski (1821-1881) hat in diese schlichte und ergreifende späte phantastische Erzählung aus dem Jahr 1877 seine ausgereifteste Philosophie einfliessen lassen. Es gelingt ihm, darin seine ganze Weltanschauung der Güte und des Mitleides zu verdichten, die seine grossen Romane prägt, und vermag sie so, ganz unmittelbar vor Aug und Ohr zu führen.

«Jetzt nennen sie mich einen Verrückten!»
Vorschau im Tagblatt lesen: Klicken Sie hier

Wilde Odyssee nach dem Tod
Kritik im Tagblatt lesen: Klicken Sie hier

Ab auf die andere, bessere Erde
Vorschau in Saiten lesen: Klicken Sie hier

Trailer ansehen: Klicken Sie hier

Konzept und Spiel: Matthias Peter | Regie: Daniel Pfister

Eine Produktion der Kellerbühne St.Gallen

Weitere Vorstellungen:

TAKino – Studiobühne des Theater Liechtenstein Schaan
Mi 9. Januar 2019, 20 Uhr

Allgemeine Lesegesellschaft Basel
Do 28. März 2019, 19.30 Uhr

***
 

«Ich bin ein lächerlicher Mensch. Jetzt nennen sie mich einen Verrückten. Das wäre eine Rangerhöhung, wenn ich für sie nicht ebenso lächerlich bliebe wie bisher. Aber jetzt ärgere ich mich nicht mehr, jetzt sind sie mir alle lieb, auch wenn sie über mich lachen — ja, da sind sie mir aus irgendeinem Grunde besonders lieb. Ich würde selber mitlachen — nicht so sehr über mich, vielmehr ihnen zuliebe, wenn mir bei ihrem Anblick nicht so traurig zumute würde. Deshalb so traurig, weil sie die Wahrheit nicht kennen, wogegen ich sie kenne. Ach, wie schwer ist es, ganz allein die Wahrheit zu wissen.»

***

«Kein Werk über Dostojewski in deutscher Sprache erwähnt, dass in dieser Erzählung, die er eine phantastische nennt seine Weltanschauung, sein Glaube und sein Bekenntnis zu den lächerlichen Menschen liegt.» (Leo Langhammer)

«Was die meisten für beinahe phantastisch und ungewöhnlich halten, erscheint mir manchmal als das tiefste Wesen der Wirklichkeit» (Dostojewski an Stráchov)

Reservation >>
<<< >>>